Lesermeinungen zum Buch

Bisher habe ich sporadisch einzelne Mails nach Rücksprache hier hinein kopiert. Sie beziehen sich auf den Buchinhalt der alten Auflage, die ich damals noch per Mail als PDF versendete. Ich freue mich natürlich über Rückmeldungen zur Neuauflage!

[...] mittlerweile ist meine Hausarbeit fast fertig - auch mit Hilfe Ihres Buches! Ich finde es sehr hilfreich, weil verständlich geschrieben - was bei vielen anthroposophischen Texten nicht der Fall ist - und mit vielen praktischen Übungen für Pädagogen ergänzt wird - dieses wird in den Klassikern der 12 Sinne kaum gemacht! Danke!.
(Dezember 2015, Markus K., Bonn)

Ich finde die Darstellung sehr kompakt, gut verständlich und durch die treffenden Beispiele auch sehr anschaulich. Im Gegensatz zu der Darstellung von Herrn Soesman, die an manchen Stellen etwas weitschweifig und - wie ich finde - auch geschwätzig ist, hat man bei Ihrer Darstellung eher das Gefühl, dass man gelegentlich noch mehr gelesen hätte. Das ist für mich immer ein gutes Zeichen. Bei den oberen Sinnen, namentlich beim Gedanken- und Ich-Sinn, hätte ich mir eine umfassendere Darstellung gewünscht. Da gibt es erfahrungsgemäß am meisten Erklärungsbedarf und auch sehr spannende Beispiele.
Was ich auch noch interessant fände, wäre die "Zusammenarbeit" bzw. den Zusammenhang zwischen den Sinnen weiter aufzuzeigen, so dass noch mehr deutlich wird, inwiefern man es hier mit einem wahren Kosmos, bzw. mit einer "Komposition" zu tun hat.
(März 2014, Wolf B., Freiburg)

Ihr eBook der 12 Sinne hat mich gerade in den letzten 6 Wochen vor dem Examen auf das Allerhöchste inspiriert; Ich konnte den Beitrag - auch wenn Sie es eher auf Schulkinder zugeschnitten hatten - auf die Pflege alter Menschen gut übertragen. Ihre Abhandlung finde ich eine sehr gute Ergänzung zu dem anthroposophischen Standardwerk unserer Schule "Schöpferisch pflegen" von Annegret Camps und Ada van der Star. In diesem Pflegekonzept werden die 13 Aktivitäten des Lebens (in der Pflege als Grundlage sehr bedeutend) beleuchtet durch die 4 Wesensglieder, den dreigliedrigen Menschen, die Lebensjahrsiebte und besonders auch durch die 12 Sinne. Da ich einige Referate zu halten hatte vor meinen Mitschülern [...], die 12 Sinne betreffend, hat mir ihr Erklären der einzenen Sinne sehr dabei geholfen. Es gab beispielsweise oft Missverständnisse, den ICH-Sinn zu verstehen. Da Sie aber immer exemplarische Beispiele bringen, ist dies dann einfach zum Bsp. in Situationen in der Altenpflege zu übertragen.
(Oktober 2013, Johannes L., Frankfurt)

Zum 200sten verkauften eBook:
In meinen Augen eine sehr gelungene, für jedermann verständliche, kurz gefasste und trotz allem mit liebevollen Beiträgen aus dem Erlebten gespickte Sinneslehre. Sehr gut gefallen hat mir auch Deine Aufteilung der Zwölf und die Erklärung der Verbindungen aller miteinander. Herzlichen DAnk für Deine Arbeit!
(Februar 2013, Jana)

Ich kann das eBook zu den 12 Sinnen bestens weiterempfehlen. Auch für all diejenigen, die sich mit der Anthroposophie nicht auskennen. Es ist sehr verständlich geschrieben, und konzentriert sich auf das Wichtigste! Nachdem ich es gelesen hatte, verstand ich auch Zusammenhänge die mir vorher unlogisch schienen.
(Januar 2013, Valentin S., Schweiz)

Ich bin zufällig auf Ihre Seite gestossen, nachdem ich in einem großen und vollem Warteraum im Amt feststellen musste, dass ich das R.Steiner Buch nicht dabei hatte. Ich ging über mein Smartphone ins Inet, fiel auf ihre Seite und stellte gleich fest, wie zugänglich sie über die Sinneslehre schrieben.
(Juli 2012, Nikos M., Frankfurt)

Ich finde dein kleines Buch ganz wunderbar, weil es so kurz und prägnant das Wichtigste zusammenfasst. So bekommt man schnell einen Überblick zur Thematik. Am schönsten finde ich dabei deine klare, zeitgemäße Sprache. Die meisten antroposophischen Bücher und eigentlich alle zum Thema Sinneslehre, sind in einer dermaßen umständlichen und vergeistigten Sprache verfasst, dass das Lesen für mich (und auch viele andere Menschen) sehr anstrengend und ermüdend ist. Meistens schlafe ich schon nach wenigen Seiten ein - dabei gäbe es so viel zu erfahren. Höchste Zeit, dass du das ganze quasi übersetzt und auf den Punkt gebracht hast. Ich zumindest bin dir sehr dankbar dafür!
(März 2012, Martina M., Mainleus)

Als ich Ihre Auszüge im Internet gelesen habe, wusste ich gleich meine Quelle gefunden zu haben, da Sie sich einer sehr verständlichen Sprache bedienen und auch praxisbezogene Beispiele verwenden.
(Januar 2011, Aja W., Dornach)

Insanin on iki duyusunu ve onlarin terbiyesi bu ebook da, böylesine yalin bir dilde daha iyi anlatilamazdi. Sana cok tesekür ediyorum Sebastian.
(September 2010, Hasan Coban, Berlin)

E- knjiga o Steinerovojm učenju o osjetilima - na dojmljiv način, kratko, informativno i nadasve inspirativno obrađuje ljudska osjetila. Motivirana sam sudjelovati u radionicama za roditelje ili učitelje..
(Mai 2010, Slavica, Hrvatska/Zagreb)

Ich war begeistert von ihrem Buch, klar strukturiert, einfach zu lesen und leicht verständlich.
(Mai 2010, Bibiana N.)

Ich bin zwar eine "Anfängerin" bzgl. der Thematik, kann aber sagen, dass mir die Unterlagen sehr geholfen haben, eine Unterrichtseinheit zu dem Thema "Die Integration der menschlichen Sinne in die rehabilitative Begleitung behinderter Menschen" mal unter einer anderen Sicht vorzubereiten. Für mich waren viele neue Ansätze dabei, den Bereich der menschlichen Sinne aus einer ganz anderen Perspektive wahrzunehmen.
(April 2010, U.)

Ich erfahre Grundlegendes über die 12 Sinne und ihre Pflege. Dabei ist die Thematik noch ein wenig ausführlicher angesprochen als in den anthroposophischen "Sprechstunden" von Glöckler und der "Umwelt des kleinen Kindes" von Stave.
(März 2010, Sylvia D.)

Sechs Sinne sind ihm nicht genug! In logischem Aufbau erläutert Herr Knabe die aufschlussreiche Erkenntnis, dass es noch mehr Sinne des Lebens gibt. Die punktgenauen Angaben, wie man diese unterscheiden, entwickeln und schulen kann, ergeben Sinn.
(Januar 2010, Luzia T.)

zurück zum Buch

Herzlichst,
Sebastian Knabe









Valid HTML 4.01 Strict